Ihr Profi für Schreinerarbeiten – die Schreinerei Robert Schweizer AG

Neu eingebaute Fenster nach dem System Altstadt
Die Robert Schweizer AG ist ein alteingesessenes, solides Kleinbasler-Unternehmen und wurde im Jahr 1954 von Robert Schweizer gegründet. Bis heute ist das Unternehmen ein Familienbetrieb. Die Geschäfte führt aktuell Romy Callegher-Schweizer – Tochter von Gaston Robert Schweizer, der von Vater Robert das Geschäft übernahm und mit seiner Frau Roswitha Schweizer bis heute ein wertvoller Teil des Unternehmens ist. Ebenfalls im Betrieb tätig ist Sohn Michael.

Qualität hat Bestand. Der Beweis: Seit über 67 Jahren erfolgreich! Als traditioneller Familienbetrieb kann das Unternehmen sämtliche Aussen- und Innenausbauarbeiten des Schreinerhandwerks anbieten. Der modern eingerichtete Betrieb an der Oetlingerstrasse und das langjährige Fachpersonal hat bei der vielschichtigen Kundschaft einen guten Namen.

Neue Hebe-Schiebetür-Elemente aus Holz-Metall

Neue Hebe-Schiebetür-Elemente aus Holz-Metall

Fenster und Türen – auch für denkmalgeschützte Bauten
Seit Beginn ist die Robert Schweizer AG auf den Bau von qualitativ hochstehenden Fenstern aus Holz sowie Holz- / Metall spezialisiert. Das Gütesiegel für geprüfte Schweizer Qualitätsholzfenster ist der Garant für einwandfreie Qualität auf dem Stand der modernsten Technik sowie für eine lange Lebensdauer. Tradition meets neuste Technologie. Der Erhalt schöner Bauten ist dem Unternehmen ein grosses Anliegen. Das System Altstadt erfüllt alle Anforderungen, welche heute an ein modernes Fenster gestellt werden – jedoch ohne Verlust der Tradition und Werte. Die verfügbaren Fertigungstechniken gestatten verschiedenste Profilierungen nachzuempfinden. Selbstverständlich müssen aber keine Abstriche in Punkto Qualität und Langlebigkeit in Kauf genommen werden.

Auch im grossen Angebot an Türen findet jeder das Passende, ob Hauseingangs-, Wohnungs- oder Zimmertüren. Ein sauberer und fachmännischer Einbau ist für die Monteure und Spezialisten oberstes Gebot und eine Selbstverständlichkeit – so selbstverständlich wie eine saubere, detaillierte Offerte, sichere Planung und perfekte Realisierung. Alles im richtigen Mass und in richtigen Massen. So versteht sich das Unternehmen als Mass-Schreinerei – ohne das Mass aller Dinge zu sein.

Innenausbau und Kundenservice
Träume in Holz – Stoff der unbegrenzten Möglichkeiten. Holz als Material ist unübertroffen. Ob es um den Restaurant-Umbau, den Bau eines begehbaren Schranks oder einfach nur um eine kleine Reparatur geht – die Spezialisten der Robert Schweizer AG beherrschen alle Schreinerarbeiten, die im und ums Haus anfallen. Viele Verwaltungen geniessen bereits heute den kompetenten Kundenservice. Dank den umfassend eingerichteten Fahrzeugen lassen sich kleinere Arbeiten, Reparaturen und Änderungen direkt und professionell vor Ort ausführen. Das spart Arbeitszeit und damit auch Kosten.

Romy Callegher-Schweizer, Geschäftsführerin der Robert Schweizer AG

Romy Callegher-Schweizer, Geschäftsführerin der Robert Schweizer AG

Einbruchschutz – Verein Sicheres Wohnen
Weil Einbrecher den Weg des geringsten Widerstands wählen, versuchen sie zumeist, durch Fenster und Türen sich Zutritt in Häuser und Wohnungen zu verschaffen. Den wirksamsten Schutz dagegen bieten mechanische Sicherungen, die nicht abhängig sind von der Reaktion und dem Eingreifen von Polizei oder Sicherheitsdiensten. Zudem sind sie einfach zu bedienen und machen keine zusätzlichen Massnahmen nötig, die leicht vergessen gehen und sie können keine Fehlalarme verursachen. Sie haben noch gut erhaltene oder vielleicht auch fast neue Fenster und Türen ohne Einbruchschutz? Kein Problem! Ihre bestehenden Fenster und Türen können nachgerüstet werden und verhelfen dadurch zu mehr Sicherheit im eigenen Zuhause. Seit 2019 ist die Robert Schweizer AG Mitglied im Verein Sicheres Wohnen Schweiz (SWS) und erste Adresse dafür im Stadtkanton Basel. Um diesen Status zu erreichen, mussten nach Angabe von Romy Callegher-Schweizer strenge Anforderungen erfüllt werden. Zudem liess sich ein Projektleiter zum Sicherheitsberater SWS ausbilden.

Experte für Brandschutz
Die Robert Schweizer AG ist weiter noch Partner für Brandschutztüren. Um weiterhin solch feuerabweisende Türen herstellen und Kunden anbieten zu dürfen, wurde eine werkseigene Produktionskontrolle (WPK) zur Pflicht. Seit Frühjahr 2020 ist die Robert Schweizer AG ein in diesem Bereich zertifiziertes Subunternehmen.

Zukunftsorientiert als Ausbildungsbetrieb
Das KMU beschäftigt 16 Angestellte und bildet Lernende im Schreinerberuf aus. Seit Beginn setzt sich die Robert Schweizer AG für die Ausbildung zukünftiger Fachleute ein. Leider sei es immer schwieriger, junge Leute für die Ausbildung zu finden, meint Callegher-Schweizer. Vor allem solche, die danach dem Ausbildungsbetrieb sowie auch dem Schreinerberuf noch weiter die Treue halten.


Robert Schweizer AG
Oetlingerstrasse 177
4057 Basel
Tel 061 686 91 91
info@robert-schweizer.ch
www.robert-schweizer.ch
www.einruchschutzBasel.ch

Planung, Umsetzung und Qualitätssicherung

Baulicher Brandschutz ist eine höchst komplexe Aufgabe. Wenn jedoch die Planung, die Qualitätssicherung sowie die bauliche Ausführung gemeinschaftlich erfolgen, ist der termingerechte Erfolg gesichert. Die Isoflex AG und die brandabschnitt GmbH bieten dem Kunden exakt diese sichere Allianz aus einer Hand.

«Entweder man geht mit der Zeit oder man geht mit der Zeit»

heisst es auf der Internetseite der Isoflex AG. Diesem Grundsatz folgt das Unternehmen seit der Gründung durch Arthur Bühler vor bald 50 Jahren.

Heute ist Daniel Bühler als Geschäftsleiter und Inhaber für die Planung, Beratung und den Verkauf verantwortlich. Trotz der gewachsenen Unternehmensgrösse legt man noch immer Wert auf den persönlichen Kontakt zu Bauherren, Architekten, Projekt- und Bauleitern.

«Nur so lassen sich innovative, rationelle und nachhaltige Lösungen realisieren»

heisst es in der Onlinepräsentation weiter. Doch geht es hier nicht um kluge Formulierungen. Und doch spielt die Dichtung eine wichtige Rolle.

Abdichtungen nach geforderten Brandschutz- und Feuerwiderstandsklassen
Das Team aus Spezialisten, Fachplanern und Brandschutzmonteuren der Isoflex AG berät ganzheitlich in den Bereichen der Bauabdichtung und des baulichen Brandschutzes und überprüft den Brandschutz in Privat-, Gewerbebauten und Industriearealen. Dabei werden Schwachpunkte mit Systemen und Produkten behoben, die den hohen VKF-Prüfstandards der «Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen», bundesweiten Schweizer Brandschutzvorschriften und internationalen Qualitätsnormen entsprechen. Zum Einsatz kommen Fugendichtungen, Brandabschottungen, Brandschutzverkleidungen, Brandschutzkissen, Schaum- und Mörtelschott sowie Brandschutzsteine. Für Anschlussfugen und allgemeine Bewegungsfugen sowie zum Abdichten von Anschlüssen mit Brandschutzanforderungen sind Brandschutzfugen optimal geeignet. Und für Tragwerke, Stahlstützen, Betonträger, Lüftungen, Elektrotrasseen oder Rohre werden Brandschutzplatten verschiedener Anbieter verwendet, die verkleidet, verschraubt und verspachtelt werden und sich später anstreichen lassen.

Optimale Lösungen für verschiedene Brandschutz-Anforderungen
Die technischen Möglichkeiten kennen kaum Grenzen: Ausflockungen mittels Steinwollgranulat werden in die Hohlräume geblasen und sind gleichzeitig wärme- und schalldämmend sowie brandschützend. Um brennbare Rohre direkt zu schützen, kann man Brandschutzmanschetten mit mechanischer Schliessvorrichtung nutzen. Kommt es in Räumen häufiger zum Installationswechsel, dann sind eventuell rauchgasdichte Brandschutzkissen mit einem hohen Feuerwiderstand sinnvoll. Auch Brandschutzsteine (Modulsteine) lassen sich zur nachträglichen Abschottung von Kabeln oder Kabeltrasseen nutzen und sind vor allem in Reinräumen zu empfehlen. Ebenfalls zur Anwendung geeignet ist ein zementgebundener Brandschutzmörtel RF1 für Abschottungen bei Lüftungsleitungen. Grund dafür ist, dass ein Systemschott (Weichschott) keine Zulassungen für Lüftungsleitungen besitzt. Doch nicht nur bei der Nachbesserung und Sanierung verfügen die Brandschutz- und Bauabdichtungsexperten über optimale Lösungen, das nötige Wissen und die passende Ausrüstung, sondern auch beim fachgerechten Eliminieren und Entsorgen von toxischen Baustoffen wie polychlorierten Biphenylen sowie PCB-belasteten Fugen. Wie erfolgreich die Isoflex AG mit seinen Produkten und Lösungen ist, beweisen unzählige Referenzen. Hierzu zählen in Zürich der FIFA-Hauptsitz oder die Hotels MotelOne, Baur au Lac, oder auch das Stadtspital Waid und Triemli.

Brandschutzwand mit Promat in SBB Halle Kloten. (Bild: Isoflex AG)

Brandschutzwand mit Promat in SBB Halle Kloten. (Bild: Isoflex AG)

Eine sichere Allianz
Für den Brandschutzfachmann (VKF mit eidg. Fachausweis) Daniel Bühler war dieser Erfolg Ansporn, für den nächsten Schritt: die Gründung des passenden Dienstleistungsunternehmens «brandabschnitt GmbH». Hier konzentriert man sich auf das Planen von Flucht- und Rettungswegen, Materialkonzepte, Feuerwehrpläne mit brandschutzrelevanten Massnahmen. Architekten, Bauherren und Sicherungsbeauftragte profitieren hier von Gesamtkonzepten für den baulichen, technischen, organisatorischen und abwehrenden Brandschutz. Die «brandabschnitt GmbH» konzipiert und überwacht zudem die nötige Qualitätssicherung und führt die feuerpolizeilichen Abnahmen, die Inbetriebnahme von Brandfallsteuerungen sowie sämtliche integralen Tests aus. Abschliessend erfolgen die Dokumentationen und deren Konformitätserklärungen sowie die Übereinstimmungserklärung für Behörden und die Bauherrschaft. Daniel Bühler hat somit zwei sich ergänzende Geschäftsmodelle perfekt kombiniert: Die «Isoflex AG» und die «brandabschnitt GmbH» bieten mit Sicherheit den kompletten Brandschutz aus einer Hand.


Isoflex AG
Rautistrasse 8
8047 Zürich
Tel 044 493 03 04
info@isoflexag.ch
www.isoflexag.ch

Alpha Dämmtechnik AG: Ihr Partner für Technische Isolierung Wärme-, Kälte-, Schall & Brandschutz

Mit der Alpha Dämmtechnik AG kann die Region in und um Basel auf ein innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen stolz sein. Seit fast 10 Jahren versorgt die Alpha Dämmtechnik AG die Region mit Energiespar-Konzepten für eine effiziente Nutzung von Sanitär-, Kälte-, und Heizungsanlagen.

«Wir gehören zu den Markführern in Basel»
Die Geschichte der Alpha Dämmtechnik geht auf das Jahr 2014 zurück. Der Jungunternehmer Serkan Tastemur machte mit seinen 21 Jahren den ersten Schritt in die Selbstständigkeit.In wenigen Jahren konnte sich das Unternehmen erfolgreich in der Isolierbranche etablieren. Die Entwicklung und der Erfolg sprechen sinnbildlich für das KMU. Die Alpha Dämmtechnik AG ist für viele innerhalb und auch ausserhalb der Branche zum Begriff geworden.

Zum konkreten Angebot
Die Alpha Dämmtechnik AG bietet in der Region Basel hochwertige Dämm-Konzepte an, darunter das Dämmen von Rohrleitungen insbesondere Heizung-, Sanitär- und Kälteanlagen. Zudem bietet sie massgeschneiderte Brandschutzlösungen auch für komplexe Vorhaben in der Gebäudetechnik.

Die Alpha Dämmtechnik AG erfüllt nicht nur wirtschaftliche Zwecke für die Region, sondern auch ökologische. Die hochwertigen Dämm-Materialien, die verwendet werden, tragen dazu bei, dass die Ressourcen effizient genutzt und Verschwendungen minimiert werden. Folglich wird der CO2-Ausstoss ebenfalls reduziert. Weniger CO2-Emissionen bedeuten weniger Luftverschmutzung und somit bessere Lebensqualität.

Qualität statt Quantität
Abgesehen davon, dass die Alpha Dämmtechnik Profis mit Fachwissen beschäftigt, legt Sie viel Wert auf ein hochwertiges Managementsystem. Strukturierte Arbeitsabläufe und eine systematische Herangehensweise ermöglichen der Alpha Dämmtechnik messbare Qualitätsziele zu verfolgen. Qualität, die auch der Kunde spürt.

«Über die Jahre konnten wir uns systematisch verbessern»

fügt der junge Geschäftsführer hinzu.

Die Zusammenarbeit mit der Alpha Dämmtechnik AG soll Freude machen, nicht nur für den Kunden, sondern auch für das eigene Team. Die Angestellten geniessen ebenfalls eine angenehme Atmosphäre im Betrieb, denn sie bilden das Fundament eines erfolgreichen Unternehmens. Ob Lehrling oder Geschäftsführer – bei uns wird jeder mit Respekt behandelt, was die Motivation jedes einzelnen und die Qualität im Gesamten positiv fördert.

Die Alpha Dämmtechnik AG scheint den Blick fürs Ganze zu haben. So ist auch zu verstehen, dass der Erfolg der Alpha Dämmtechnik nicht durch Zufall, sondern durch systematische Absicht zustande kommt.

Geschäftsführer Serkan Tastemur

Geschäftsführer Serkan Tastemur


Alpha Dämmtechnik AG
Reinacherstrasse 101
4053 Basel
Tel +41 61 556 27 27
info@alpha-dt.ch
www.alpha-dt.ch

Promat – Ihr zuverlässiger Partner im baulichen Brandschutz

Die Promat AG mit Hauptsitz in Münchwilen ist ein führendes Unternehmen im Bereich des vorbeugenden und baulichen Brandschutzes.

Die Sicherheit von Mensch und Tier sowie von Sachwerten und Gebäuden liegt uns am Herzen. Wir lösen für Sie den baulichen Brandschutz richtig und sicher. Und das von der Planung, über die Umsetzung bis zur Konformitätserklärung. Über 150 von der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) anerkannte Bauteile und unzählige Sonderlösungen garantieren Sicherheit bei maximaler Gestaltungsfreiheit.

  • Kompetente Beratung unserer Kunden bei der Umsetzung von gesetzlichen Brandschutzauflagen im Hoch- und Tiefbau.
  • Unsere Systemlösungen garantieren die geforderte Sicherheit unter Beibehaltung der maximalen Gestaltungsfreiheit.
  • Qualitativ hochwertige Brandschutzprodukte liefern wir pünktlich und auf Wunsch auch bearbeitet.
  • Die reibungslose Ausführung findet durch ausgesuchte Montagefirmen statt.
  • Zur Qualitätssicherung bilden wir die Fachkräfte aus und unterstützen sie mit Instruktionen und Plankontrollen auf der Baustelle.
  • Wir schaffen und festigen Vertrauen zu Kunden, Behörden, Lieferanten und Mitarbeitern durch Fairness und Verlässlichkeit.



Promat AG
Industriestrasse 3
9542 Münchwilen
Tel 052 320 94 00
office@promat.ch
www.promat.ch

Brandschutzvorschriften 2026 – der Brandschutz in der Schweiz wird neu definiert

Die aktuell schweizweit verbindlichen VKF-Brandschutzvorschriften www.bsvonline.ch sind ein solides Grundregelwerk, das den Brandschutz in der Schweiz sicherstellt. Die letzte Revision der Vorschriften geht auf das Jahr 2015 zurück. Jede Revision berücksichtigt die neusten technischen Möglichkeiten. Mit den Brandschutzvorschriften 2026, kurz BSV 2026 wird der Brandschutz der Zukunft neu definiert. Das Ziel ist es, eine Deregulierung, eine Vereinfachung der Vorschriften sowie einen einheitlicheren Vollzug zu erreichen, ohne dabei die realen Risiken zu vernachlässigen.

Als politische Instanz der Kantone, hat das Interkantonale Organ Technische Handelshemmnisse (IOTH) die Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) beauftragt, die schweizerischen Brandschutzvorschriften bis 2026 zu revidieren. Das IOTH ist die oberste Auftraggeberin an die VKF und agiert auf politischer und strategischer Ebene. Vertreter der Auftraggeberin und der für die BSV 2026 massgebenden Anspruchsgruppen bilden den Steuerungs- und Kernausschuss. Das eigentliche Projektteam besteht aus Isabel Engels, einer Professorin für Brandschutz, Prof. Dr. Dirk Proske einem Risikoexperten und Alois Keel, einem Baujuristen. Bei ihnen laufen die operativen Fäden des Projektes zusammen. Sie sind es, die die eigentlichen Vorschriften verfassen. Unterstützt wird das Projektteam durch fachthemenspezifische Arbeitsgruppen. Diese werden dynamisch und themenspezifisch nach Bedarf zusammengestellt. Die Gesamtverantwortung für das Projekt BSV 2026 liegt bei Lars Mülli. Er ist Direktor der GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich. Gleichzeitig ist er Vorstandsmitglied VKF und Präsident der Technischen Kommission Brandschutz VKF und verfügt über langjährige Brandschutzerfahrung.

Ein kompetentes und breit abgestütztes Team für die BSV 2026, die den zukünftigen Brandschutz in der Schweiz neu definieren. Dabei wird ein risikoorientierter Ansatz angewendet. Das Ziel der Revision ist eine Deregulierung und eine Vereinfachung der Vorschriften. Auch ein einheitlicherer Vollzug soll dadurch erreicht werden. Dabei sollen die akzeptierten Risiken nicht ausschlaggebend höher oder tiefer sein als in anderen vergleichbaren Lebensbereichen. Die neuen Vorschriften werden zwar risikobasiert ausgearbeitet. Sie bieten aber in der Anwendung die Möglichkeit, die Schutzziele implizit mit einem klar definierten Massnahmenpaket zu erreichen. Der Grossteil der Gebäude (80 % und mehr) wird nach wie vor ohne spezielle, objektspezifische Risikobetrachtungen und wie bis anhin standardisiert behandelt werden können. Dies ermöglicht ein effizientes Vorgehen. Dem Projektteam liegt viel daran, den unterschiedlichen Ansprüchen in der Brandschutzplanung und den Auftragszielen Deregulierung und Vereinfachung gerecht zu werden. Das vorhandene Wissen und die langjährige Erfahrung der Schweizer Brandschutzbranche bieten weitere Vorteile, dass mit den BSV 2026 ein zukunftsweisender Grundstein im Schweizer Brandschutz gelegt werden kann.


Vereinigung Kantonaler
Feuerversicherungen VKF
Michael Binz
Bundesgasse 20
3001 Bern
Tel +41 31 320 22 45